Trends, Möbel, Ideen

Massivholzmöbel aus Polen mit Gesicht und Charakter

Eine hohe Qualität und die Vertretbarkeit für Menschen und Umwelt sieht man den Massivholzmöbeln nicht an. Manchmal fühlt man, manchmal riecht man, dass die Einrichtung in billiger Produktion hergestellt wurde. Die Frage nach der Herkunft der Massivholzmöbel ist eine berechtigte Neugier im Sinne der eigenen Geldbörse, Gesundheit sowie der Ethik und Fairness gegenüber der Gesellschaft, Umwelt und zukünftiger Generationen.

In diesem Artikel:
1. Möbel aus Polen mit Gesicht und Charakter
2. Möbel aus Polen – seit 2008 bei Massiv aus Holz
3. Ein Blick in die Vergangenheit – traditionsreiche Möbelindustrie in Polen
4. Möbel aus Polen – der Umwelt und Gesundheit zugute
5. Möbel aus Polen, die anspruchsvolle Wünsche erfüllen
6. Fazit

Landhausschrank Vedene 3-türig mit Spiegel in Antik weiß

Moderner Kleiderschrank Gravis in Weiß

Moderner Kleiderschrank Gravis in Weiß

Massivholzmöbel aus Polen – seit 2008 bei Massiv aus Holz

Der Möbelshop Massiv aus Holz ist seit 2008 in Deutschland online. Die Massivholzmöbel werden polenweit seit über 25 Jahren erfolgreich angefertigt und vermarktet. Die Produktionsstätte befindet sich im Ost-Süden von Polen und ist von der Hauptstadt Warschau nicht weit entfernt.

In der Gründungsphase des Onlineshops hatten einige Überlegungen zur gesellschaftlichen Wahrnehmung des Standortes Polen eine wichtige Rolle gespielt. Wird sich die Tatsache, dass die Massivholzmöbel in Polen hergestellt werden, positiv oder negativ in den Reaktionen der Kunden auswirken?

Kollektion Gravit in Platin, grau shabby chic gewischt

Kollektion Gravit in Platin, grau shabby chic gewischt

Landhausmöbel in Antik weiß, leicht vanillefarben gewischt

Landhausmöbel in Antik weiß, leicht vanillefarben gewischt

Modernes Bett Basic in Alt weiß, shabby chic gewischt

Modernes Bett Basic in Alt weiß, shabby chic gewischt

Schlafzimmer in Naturwachs

Schlafzimmer in Naturwachs

Über Polen, das Land und die Leute, gibt es unzählige Stereotypen und Witze. Dazu gehört auch beispielsweise der Begriff „polnische Wirtschaft“. Der Begriff der „polnischen Wirtschaft“ ist vielen Menschen noch geläufig. Allein die Herkunft und Entwicklung des Stereotyps schufen eine Grundlage für zahlreiche wissenschaftliche Studien. In der Wikipedia liest man, dass polnische Wirtschaft eine Posse in drei Akten des Komponisten Jean Gilbert und der Librettisten Curt Kraatz und Geort Okonkowsky ist. Heute steht der Begriff allgemein als ein Synonym für Misswirtschaft und Unordnung.

Fest davon überzeugt, dass die Klischees viel mehr über diejenigen aussagen, die sie geschaffen haben, als über diejenigen, die sie betreffen, wurden sie beiseite gelegt. Es war uns ein großes Anliegen, für Kunden und Geschäftspartner ein zuverlässiges Unternehmen mit hochwertigen Qualitätsprodukten zu sein. Das ist uns voll und ganz gelungen. Die Geschäftszahlen sind der beste Indikator für den unternehmerischen Erfolg. Und die Stornoquote von 0% spricht für sich. Vergebens fragen viele Kunden im Shop nach Restposten, B-Ware und Garantie-Rückläufen…

Der Onlineshop und die Massivholzmöbel erlangen eine sehr positive Resonanz der Kunden. Die Kundenzufriedenheit grenzt oft an eine Begeisterung, die bestätigt, dass alles richtig getan wurde. Da denkt keiner mehr an die „polnische Wirtschaft“. Nichtsdestotrotz interessiert immer noch die Frage, wie stark der Fakt der Möbel-Herstellung in Polen die Kaufentscheidung der Kunden beeinflusst…

Ein Blick in die Vergangenheit – traditionsreiche Möbelindustrie in Polen

Highboard mit 5 Schubladen 2-farbig

Highboard mit 5 Schubladen 2-farbig

Weiße Landhausküche nach Maß

Weiße Landhausküche nach Maß

Die polnische Möbelindustrie hat eine lange Tradition, die von den süddeutschen und niederländischen Einwanderern im 18. und 19. Jahrhundert teilweise mit geprägt wurde. Gab es in den 70er und 80er Jahren in Polen nur große staatliche Möbelfabriken, die kostengünstig und wenig qualitätsbewusst produzierten, änderte sich dies nach dem Systemwandel 1989 gewaltig. Zahlreiche Schreinereien sowie kleinere und mittlere Möbelfirmen wurden meist als Familienbetriebe gegründet und begannen mit einer hochwertigen Möbelproduktion in attraktiven Designs. Die Produktion erstreckt sich auf alle Arten von Möbeln. Heute sind handwerkliche Betriebe in Polen nicht selten auf exklusive Möbelherstellung spezialisiert und das Preis-Leistungsverhältnis für Massivholzmöbel aus Polen ist sehr gut.

Der Systemwandel, die Privatisierung der Möbelindustrie in Polen und die Spezialisierung haben dazu beigetragen, dass Möbel aus Polen inzwischen ein Exporthit sind und die polnische Möbelindustrie ein wichtiger Faktor auf dem weltweiten Markt geworden ist.

Nebenan bemerkt, im Zeitgeist der Globalisierung wundert sich keiner mehr über Möbel in Polen. Die Möbelindustrie arbeitet grenzen- und kontinentenübergreifend und den Verbrauchern steht eine breite Palette an Massivholzmöbeln aus der ganzen Welt, aus Indien, China, Holland oder Frankreich, zur Auswahl. Viele deutsche Möbelmarken lassen ihre Möbel in Polen, teilweise in den eigenen Werken, fertigen. Wenn sich bei gleichbleibender Qualität die Herstellung der Möbel optimieren lässt und diese Vorteile an die Kunden weitergegeben werden, ist das eine willkommene Maßnahme.

Massivholzmöbel aus Polen – der Umwelt und Gesundheit zugute

In der Möbelindustrie hat sich das Prinzip der Nachhaltigkeit fest verankert. Die Nachhaltigkeit setzt sich aus ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten zusammen. Eine nachhaltige Möbelproduktion impliziert einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen und damit unter anderem die Verwendung heimischer Hölzer aus Europa sowie faire Arbeitsbedingungen, unter denen Massivholzmöbel hergestellt werden.

Als Unternehmen hat man durchaus die Möglichkeit auf die Bedingungen der Rodung und Abholzung einzuwirken und durch eine bewusste Auswahl an Rohstoffen und Herstellungsmethoden einen kleinen Beitrag zur nachhaltigen Welt zu leisten.

Für ein gutes Massivholzstück ist es entscheidend, aus welchem Material und unter welchen Bedingungen für Mensch und Umwelt das Möbel gefertigt wurde. Für Importware aus Fernost können die Standards oft nicht ermittelt werden. Der Kunde entscheidet sich für ein Mobiliar aus heimischen Hölzern wie Kiefernholz, weiß aber nicht, dass das Kiefernholz im Norden Russlands abgeholzt wird. Innerhalb von Sekunden werden jahrhundertalte Nadelbäume gefällt. Das ist zwar legal, aber mit Blick auf die Umwelt eine Katastrophe. Sollte sich in dieser Region nicht grundlegend etwas ändern, werden in einigen Jahren keine nordischen Nadelwälder mehr vorhanden sein.

Das Massivholz – Kiefer, Buche, Eiche – für die Herstellung unserer Massivholzmöbel aus Polen stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft mit dem Fairtrade-Siegel FSC. Die Kiefer-Wälder werden gesund und vorbildlich bewirtschaftet. Die Nachhaltigkeit äußert sich mitunter darin, dass nicht mehr Holz geschlagen wird als nachwächst und somit ein Beitrag zum Erhalt und Gleichgewicht im Umgang mit Wald und dem Werkstoff Holz getragen wird.

Schreibtisch im Landhausstil in Alt weiß

Ein gutes Massivholzmöbel wird auch nicht von Arbeitern für einen Hungerlohn gefertigt.

Die unsichtbare Bedrohung aus Möbeln, die möglicherweise aus gesundheitsunverträglichen Stoffen hergestellt werden, kann bei empfindlichen Menschen zur Asthma führen und für Allergiker lebensbedrohlich sein. Die höchste Gefahr herrscht in Räumen, in denen der Mensch die meiste Zeit verbringt wie am Arbeitsplatz oder im Schlafzimmer.

Für die Behandlung der Oberflächenstruktur der Massivholzmöbel werden folgende Materialien verwendet:
feine Wachse der Firma FIDDES aus England
Beize auf Wasserbasis, angefertigt exklusiv für die Anfertigung der Massivholzmöbel
Acryl Email-Farbe EKO-EMAKRYL 1, zertifiziert in Polen und mit Wasser verdünnbar.

Die Konstellation – Herstellung in Polen-Vermarktung in Deutschland – lässt den Umweltgedanken zu Wort kommen. Denn das Kiefernholz ist ein nachhaltiger Rohstoff, die Transportwege sind kurz und der Rohstoff Massivholz ist ein Garant für Natürlichkeit, Dauerhaftigkeit und Lebensqualität.

Massivholzmöbel aus Polen, die anspruchsvolle Wünsche erfüllen

Einrichtungsobjekte sind heute so etwas wie die Visitenkarten des modernen Menschen. Die Einzigartigkeit aber auch die Qualität der Möbel werden zum Kriterium für Originalität in unserer individualistischen Gesellschaft. Diese wandelnden ästhetischen Bedürfnisse lassen die Beschäftigung mit der eigenen Wohnung deutlich erkennen. Dabei macht das Einrichten Spaß und es wird immer mehr Zeit und Geld für die Umsetzung individueller Vorstellungen investiert. Da Massivholz facettenreich, vielfältig und in der Oberfläche einzigartig ist, widmet sich das Interesse diesem Naturmaterial. Massivholzmöbel mit kleinen Eigenheiten, authentische Einzelstücke und individualisierte Varianten haben Konjunktur und werden nachgefragt.

Bei Massiv aus Holz werden neben Serienmodellen Massivholzmöbel maßgeschneidert oder mit kleineren Abänderungen angeboten. Die Individualität und nicht mehr Einheitlichkeit gibt den Maßstab vor.

Durch die Auswahl an neun Farbtönen – weiß, antik weiß (cremefarben), alt weiß (shabby gewischt), platin (grau gewischt), naturwachs, antik hell (hellbraun rustikal gebürstet), antik dunkel (dunkelbraun gebürstet), kolonial und antik schwarz (shabby gewischt) – ist jede Möbeloberfläche anders, denn jedes Massivholzbrett aber auch jede Farbausführung sind einzigartig. Der Kunde mixt sich aus dem Sortiment so sein eigenes Möbelstück.

Die Gleichförmigkeit perfekter Produktionskultur wird ¬zugunsten des Variantenreichtums aufge¬geben und das Einkaufen in dem Onlineshop Massiv aus Holz wird zum Erlebnis für die Seele und die eigenen vier Wände.

Fazit

Mit Massivholzmöbeln wohnen tut nicht nur der Seele und dem Auge gut, sondern auf lange Sicht auch dem Geldbeutel. Hochwertig hergestellte Massivholzmöbel aus Polen aus ehrlichem massivem Kiefernholz sind sehr langlebig. Mit jedem neuen Kratzer aus ihrem langen Leben erzählen sie spannende Geschichten mit Flair.

Buffetschrank im Landhausstil in Alt weiß

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Login

Lost your password?